Sportereignisse

Schulinternes Sportfest:

Am 04.02.2020 fand das schulinterne Sportfest der Realschule statt. Bei diesem Wettstreit der einzelnen Klassen stehen neben dem sportlichen Erfolg, der Teamgeist, die Fairness und der Spaß im Vordergrund.

Auch diesmal sorgte die Fachschaft Sport, unter der Leitung von Herrn Siebeck, für eine gelungene Organisation dieser Großveranstaltung.

Ein besonderer Dank gilt der Vielzahl an Sporthelfern, die mit ihrer Unterstützung und Betreuung einzelner Klassen für einen reibungslosen Ablauf sorgten.

Die Teams wurden auch wieder von ihren Klassenkameraden frenetisch angefeuert und lautstark unterstützt.

Am Ende setzten sich die folgenden Klassen, z.T. denkbar knapp in folgenden Sportarten durch:

                                                Mädchen:                                 Jungen:

Jahrgang 5 Völkerball:   1. 5a,    2. 5c,    3. 5b                1. 5c,    2. 5b,    3. 5a

Jahrgang 6 Wasserball:  1. 6b,    2. 6c,    3. 6a                1. 6b,    2. 6a,    3. 6c

Jahrgang 7 Fußball:        1. 7a,    2. 7c,    3. 7b                1. 7a,    2. 7c,    3. 7b

Jahrgang 8 Handball:      1. 8a,    2. 8c,    3. 8b               1. 8b,    2. 8a und 8c

Jahrgang 9 Basketball:    1. 9c,    2. 9a,    3. 9d               1. 9a,    2. 9b,    3. 9c

Jahrgang 10 Volleyball:  1. 10c,  2. 10b,  3. 10d             1. 10c und 10d  2. 10b

Erfolgreiche Teilnahme an den Kreismeisterschaften im heimischen Hallenbad

Sundern. Erfolgreiche kehrten die Schwimmerinnen und Schwimmer der Realschule Sundern von der Kreismeisterschaft im Sunderner Hallenbad zurück. Am Ende gab es zwei erste Plätze, einmal Platz zwei und einmal Rang 5.
Einen starken Auftritt legten die Mädchen der WK III (Jahrgänge 2005-2007) hin. Trotz mehrfacher Ausfälle zunächst gemeldeter Schülerinnen wg. Krankheiten und Verletzungen schaffte das Mädchenteam ganz eindrucksvoll Rang eins vor dem Laurentianum Arnsberg und der Marienschule Brilon. Lag man nach den ersten beiden Disziplinen (50m Rücken und 4x50m Lagen-Staffel) noch 9 Sekunden hinter dem Laurentianum zurück, holte das Team über 50m Freistil und Brust auf und deklassierte die Konkurrenz am Ende über 8x50m Freistil um 71 Sekunden, was fast drei Bahnen entspricht. Somit wurde das Team mit einem Vorsprung von 65 Sekunden und der Zeit von 14:27,43 Minuten Kreismeister. Ob die Zeit für die Qualifikation für die Landesmeisterschaft reicht, wird sich nach den Osterferien zeigen.
Es schwammen hier mit: Johanna Schulte (9c), Antonia Pöhler (7b), Leonie Peters (9c), Laura Droste (9c), Leonie Fehling (8c), Ida Kaschka (7b), Laura Nolte (7b) und Jutta Willecke (7a).

Bild: MäWKIII

Bei den Wettbewerben der Wettkampfklasse IV (Jhg. 2007 – 2009) trat die Realschule Sundern mit 3 Teams an: Zwei Mädchenmannschaften und seit langer Zeit einmal wieder eine Jungenmannschaft.
Die Jungenmannschaft belegte hinter dem Gymnasium Sundern Platz zwei mit gut einer Minute Rückstand, ließ aber die Hauptschule Sundern, die Marienschule Brilon und die Christine-Koch-Hauptschule Eslohe hinter sich. Es schwammen bei diesen Koordinationsübungen sowie einem abschließenden 10-Minuten-Schwimmen, bei dem möglichst viele Bahnen geschwommen werden sollten, mit: Jan Melcher (5c), Bruno Lübke (5b), Armin Hadzic, Julius Kracht, Niels Papenkort, Enda Karger (6a), Philipp Walter (6b), Leon Müller (6c).
Bei den Mädchen der gleichen Altersklasse konnten sogar wie im Vorjahr zwei Teams gemeldet werden. Doch fielen kurzfristig zwei Schwimmerinnen aus, sodass jedes Team nur mit 7 Mädchen antrat. Und drei Schwimmerinnen mussten in der WK III mitschwimmen. Sonst wäre bei der Zeit vielleicht noch etwas Verbesserungspotential möglich gewesen.
Am Ende siegte die erste Mannschaft in 17:40,4 Minuten und 100 geschwommenen Bahnen in 10 Minuten mit rund 40 Sekunden Vorsprung vor dem Gymnasium Sundern und der Marienschule Brilon. Die zweite Mannschaft schaffte in 19:42,6 Minuten hinter der Hauptschule Sundern den fünften Platz vor der Christine-Koch-Hauptschule Eslohe. Auch hier hofft das Team auf die Teilnahme an der Landesmeisterschaft.
Zum Team 1 gehörten: Lilian Hartmann, Maja Piontek (beide 6a), Phoebe Sauer (6b), Jenny Kemper (7b), Viktoria Dissendorf, Laura Eickelmann (beide 6c), Jana Marie Schmidt (7a). Team 2: Kimberly Assheuer und Leonie Sechting (5c), Carolin Peetz (6a), Helena Goller-Bittner und Emilia Schültke (6b), Nele Pleier sowie Denis Wright (6c).
Ein großes Lob gilt auch den Sporthelfern Johanna Pöhler, Anna und Carolin Nestler sowie Alexander Hemsath, die ihre Teams gut eingestellt und motiviert hatten.

Bilder: Jungen, Mädchen1, Mädchen 2

Kreismeisterschaften im Fußball

Nicht so erfolgreich wie in den letzten Jahren liefen für die Realschule Sundern die Spiele zu den Kreismeisterschaften im Fußball. Als bestes sprangen zweite Plätze heraus.
Den Anfang machten die Mädchen der Jahrgänge 2004-2006 (WK II). Sie erzielten folgende Ergebnisse: Sundern – Realschule Eslohe 9:0, Sundern – Realschule Bad Fredeburg 0:0, Sundern – Gymnasium der Benediktiner Meschede 3:0, Sundern – Geschwister-Scholl-Gymnasium Winterberg/Medebach 1:2. Somit blieb am Ende nur Platz 2.
Zur Mannschaft gehörten: Anastasia Tammaro, Samia Wirth, Lena Rinsche, Kira Garcia Llaves, Jessie Müskens, Johanna Pöhler, Lee Ann Krzempek, Lisann König.

Die Mädchen der WK III (Jahrgänge 2006 und 2007) waren bei den Spielen in Eslohe zum Teil etwas überfordert und belegten am Ende nur den vierten Rang von fünf Teams.
Zum Team gehörten: Laura Hablik, Laura Nolte, Julie Lackner, Marie Willmes, Nele Hartnig, Anastasija Michaelis, Maja Piontek, Mary-Sia Serry, Zelfije Kameraj, Lisa Fingas.

Etwas enttäuschend schnitten die Jungen der WK III (Jahrgänge 2006/2007) ab. Waren sie vor zwei Jahren noch bei der WK IV Kreismeister geworden, so reichte es jetzt in der Vorrunde nur zum zweiten Platz. Die Ergebnisse: Sundern – Gymnasium der Benediktiner Meschede 2:0, Sundern – Städtisches Gymnasium Meschede 0:3, Sundern – Realschule Eslohe 3:2.
Nur der Sieger hat sich für die Endrunde qualifiziert.
Das Team: Marco Nedinic (8a), Keanu Ortega Garcia, Luka Assheuer, Tobias Brüning, Amon Konopasek, Alexander Weber, Moritz Becker, Nikita Soskow, Konstantin Brünnich, Linus Loesaus, Boran Gürboga, Marco Nedinic (7a), Lennard Meckel, Simon Hackler.

Die jüngsten Fußballerinnen und Fußballer der Realschule spielten ebenfalls in Eslohe um die Kreismeisterschaften. Dabei waren – wie immer vor jedem Spiel – drei Technikübungen (Dribbling, Pass, Torschuss) zu absolvieren. Leider waren diese Übungen dieses Mal nicht die Stärke der Realschülerinnen und Realschüler. Somit ging man in fast allen Spielen mit einem 0:1-Rückstand ins Spiel.
Die Jungen konnten diesen Rückstand in den ersten beiden Spielen gegen Brilon (6:2) und Winterberg (4:1) drehen. Das Spiel gegen den späteren Kreismeister, die Realschule aus Eslohe, hielten die Jungs der Realschule Sundern lange Zeit offen, doch kurz vor Schluss schoss Eslohe ein Tor und somit war der Endstand 2:0 (weil man die Technik verloren hatte und so schon 0:1 zurück lag). Ebenso startete man mit einem 0:1 gegen das St. Ursula-Gymnasium Neheim in die letzte Partie. Am Ende konnte das Team aus Sundern nicht mehr dagegen halten und verlor 0:4. Somit landeten die zehn Jungs auf dem dritten Platz. Allerdings muss man sagen, dass die Hälfte der Mannschaft aus dem jüngeren Jahrgang 2009 bestand.
Die Namen der Spieler: Max Witschurke, Finn Sieland, Leon Müller, Amsal Cosovic, Linus Stute (TW), Paul Schmitt, Leonard Bytiqi, Louis Barth, Drini Spaija, Julius Schulte.
Die Mädchen der Realschule mussten einzig gegen das Gymnasium Winterberg/Medebach antreten. Schon die Technikübung lief nicht so gut, schon gar nicht der Torschuss. Somit lag man vor dem Spiel bereits 0:1 hinten. Im Spiel fielen dann noch weitere vier Tore für das Gymnasium Winterberg, so dass am Ende nur der zweite Platz blieb. Aber: Die Mädchen haben, ebenso wie die Jungs, im Spiel ihr Bestes gegeben.
Es spielten mit: Nele Pleier, Sara Peniaskova, Helena Goller-Bittner, Johanna Schulte, Emilia Jähn, Jana Fehling, Sophie Meinert, Leni Berghoff, Denise Wright, Pia Lemmer.

Tag des Sportabzeichens

Am 20. September 2019 führte unsere RS wieder das jährliche Leichtathletik – Sportfest durch. Die Fachschaft Sport als Organisator entschied sich, dieses erneut als „Tag des Sportabzeichens“ zu gestalten. Die SuS konnten ihre Fähigkeiten in den vier Disziplinen 800m-Lauf, 50m-Sprint für die SuS bis 13 Jahren und ab 14 Jahren 100m-Sprint, Weitsprung und Wurf zeigen.
Die Terminierung erwies sich als durchaus glücklich – das Wetter war ausgezeichnet, die Bedingungen optimal.
Die meisten SuS kämpften äußerst motiviert und viele zeigten individuelle Bestleistungen. Die Stimmung war prächtig und auch der Zeitrahmen wurde eingehalten.

Unsere RS gehört im HSK zu den Schulen, welche in den letzten Jahren die meisten Sportabzeichen ablegten. Auch dieses Sportfest wird vermutlich dazu beitragen, dass wir erneut dazu gehören.

Als Meister des Hochsauerlandkreises fuhren die Jungen der Realschule in der WK IV (Jahrgänge 2007/2008) am 9. Mai 2019 zu den Bezirksmeisterschaften in Iserlohn-Dröschede und hatten sich dort Chancen ausgerechnet, zumindest unter die ersten Sechs zu kommen. Leider hatten die Jungs der Realschule nicht ihren besten Tag erwischt und landeten am Ende nur auf dem neunten, dem drittletzten Platz.
Zuerst mussten in jedem Spiel die Technikübungen absolviert werden. Diese wurde im ersten Spiel gewonnen, in den anderen Spielen gab es zweimal ein Remis, der Rest wurde verloren. So ging man meistens mit einem 0:1-Rückstand in die Spiele.
Im ersten Gruppenspiel war die Sekundarschule Reinoldi aus Dortmund der Gegner – diese Partie endete 3:3, wobei Konstantin Brünnich beide Tore erzielte.
Die nächsten beiden Spiele gegen das Gymnasium Schwerte und das Gymnasium Schwerte gingen 0:5 und 1:2 verloren, so dass am Ende der Gruppenspiele aufgrund der besseren Tordifferenz gegenüber Dortmund zumindest noch der dritte Gruppenplatz heraussprang.
In den Platzierungsspielen um Rang 7 gingen dann die beiden Spiele gegen die Gesamtschule aus Witten 3:4 und die Gesamtschule aus Soest 3:5 verloren.
Weder die Jungen der Realschule noch der begleitende Lehrer Herr Gramsch waren mit den gezeigten Leistungen des Teams zufrieden.
Zur Mannschaft gehörten: Edison Berisha, Nikita Soskow, Konstantin Brünnich, Alexander Weber (alle 6a), Leon Knobloch, Moritz Becker (beide 6c), Tobias Brünning, Max Witschurke, Amon Konopasek (alle 5b), Michel Schulte (5c).

Bei der alljährlichen Sportabzeichenehrung des Kreissportbundes im Kreishaus in Meschede war die Realschule Sundern auch in diesem Jahr natürlich wieder vertreten.

Insgesamt reichte es in diesem Jahr „nur“ zum achten Platz unter alle Schulen der Sekundarstufen I und II. Immerhin haben gut 48 % aller Realschüler das Sportabzeichen erfolgreich absolviert.

Als Lohn für die Mühen gab es einen 100-Euro-Gutschein.Hr. Gramsch (3. v.l.) nahm Urkunde und Gutschein gerne entgegen.

Geehrt wurde auch Anna Brüggemann von der Realschule. Sie hatte im letzten Jahr zum 5. Mal das Sportabzeichen erfolgreich absolviert. Anna ist im Bild der vielen Schüler in der Mitte zu sehen.

Kreismeisterschaften der Schulen im Schwimmen

Bei den Kreismeisterschaften der Schulen im Sunderner Hallenbad erreichten die beiden Mädchenmannschaften der Realschule in der Wettkampfklasse IV die Plätze 2 und 3 – leider war das Gymnasium Sundern mit vielen TuS-Schwimmerinnen nicht zu schlagen. Auf den Rängen vier und fünf landeten die Hauptschule Sundern und die Christine-Koch-Schule aus Eslohe. Dennoch eine tolle Leistung der beiden Teams, zumal die zweite Mannschaft nur aus jüngeren Schwimmerinnen bestand. Ob die Zeit des 1. Teams für die Landesmeisterschaft reicht, wird demnächst erst bekannt gegeben.
Zum Team 1 gehörten: Emily Heimann 7a, Antonia Pöhler 6b, Jenny Kemper 6b, Lina Berardi 6b, Laura Hablik 6a, Lilian Hartmann 5a, Maja Piontek 5a, Phoebe Sauer 5b. In der zweiten Mannschaft schwammen mit: Laura Nolte 6b, Ida Kaschka 6b, Jutta Willecke 6a, Jana-Marie Schmidt 6a, Viktoria Dissendorf 5c, Laura Eickelmann 5c, Nele Pleier 5c, Denise Wright 5c.

Nachfolgend die Ergebnisliste, wobei Realschule Sundern, M, Nr. 2 gleich Team 1 ist.

Einen tollen Einsatz zeigten auch die Sporthelfer Nina Stroer und Anja Jedrysiak.

Schulinternes Sportfest

Am 07.02.2019 fand das schulinterne Sportfest der Realschule statt. In folgenden Sportarten konnten sich die Klassen beweisen:

Jahrgang 5: Völkerball   (1. Platz Mädchen Klasse 5b   /  1. Platz Jungen Klasse 5b)

Jahrgang 6: Wasserball (1. Platz Mädchen Klasse 6a  /   1. Platz Jungen Klasse 6c)

Jahrgang 7: Fußball        (1. Platz  Mädchen Klasse7c  /   1. Platz Jungen Klasse 7a)

Jahrgang 8: Handball    (1. Platz Mädchen Klasse 8c  /   1. Platz Jungen Klasse 8a)

Jahrgang 9: Basketball   (1. Platz Mädchen Klasse 9c  /  1. Platz Jungen Klasse 9a)

Jahrgang 10: Volleyball  (1. Platz Mädchen Klasse 10c  /  1. Platz Jungen Klasse 10c)

Die Mannschaften wurden von ihren Klassenkameraden lautstark unterstützt.