Betriebsfelderkundung

 

Berufsfelderkundung

Nach einer ersten Kontaktaufnahme in der Klasse 8 mit dem Berufsberater der Agentur für Arbeit, Hr. Georg Scheffer, und Vorbereitung durch den Klassenlehrer gehen die Schüler in drei Betriebe aus den Bereichen Industrie/Handwerk, Verwaltung und Soziales.

Die Schüler suchen sich die Betriebe selbst aus (eigene Kontaktaufnahme oder über die online-Seite). In der Folge müssen die SuS im Rahmen des Berufswahlpasses einen Bericht über die 3 Tage verfassen.

Die Berufsfelderkundung findet in der letzten Woche vor den Osterferien statt.

Die Klasse 8d während der Betriebserkundungswoche bei Marktkauf. Marktleiter  Marius Cramer erklärt den Schülerinnen und Schülern die verschiedenen Arbeitsbereiche und Arbeitsvorgänge.

                   Marius Cramer erklärt, welche Ausbildungsmöglichkeiten Marktkauf bietet.

 Gruppenbild nach einer erfolgreichen Betriebsführung durch Marktkauf.

Die Kletterwand in der Sauerlandklinik, an der die Patienten verschiedene Muskelgruppen aktiv trainieren können.

Am Anfang der Besichtigung bekamen die Schülerinnen und Schüler verschiedene Informationen über die Sauerlandklinik.

Mit diesem Fahrrad werden die Muskeln trainiert.

Die Betriebserkundungswoche – Die 8b unterwegs

Betriebserkundung bei der Sparkasse

Wir,  die Klasse 8b,  besuchten mit unserer Klassenlehrerin Frau Richter die Sparkasse in Sundern.

Zuerst wurden wir  in einen Konferenzraum gebracht und dort in zwei Gruppen aufgeteilt. Während sich die eine Gruppe eine Power Point Präsentation anschaute und einen Überweisungsträger ausfüllte, wurde die andere Gruppe durch die Sparkasse geführt und lernte auch den Tresor-Raum kennen. Anschließend wurde getauscht. Dann beantworteten uns Maximilian Gabelt, Philippe Salu und Cagla Acar, alle drei derzeit im zweiten Ausbildungsjahr, unsere Fragen.

Wie erfuhren zum Beispiel, dass 1778 in Hamburg die weltweit erste Sparkasse gegründet wurde. 1884 kam es zur Gründung des Deutschen Sparkassenverbandes, des ersten Spitzenverbandes der Sparkassen, in Dortmund. Seit 2009 können Sparkassenkunden bundesweit die Kontoauszugsdrucker und SB-Terminals der Sparkassen-Finanzgruppe nutzen. Natürlich ist auch Online-Banking möglich. 2018 trat Helmut Schleweis das Amt des Präsidenten des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes an.

Die Sparkasse in Sundern hat insgesamt 230 Mitarbeiter. Hier kann man unterschiedliche Berufe erlernen:

  • Bankkaufmann/frau,
  • Immobilienkaufmann/frau,
  • Informatikkaufmann/frau,
  • Kaufmann für Büromanagement.

Um hier eine Ausbildung machen zu können, benötigt man mindestens das Fachabitur. Man verdient im ersten Jahr 950€ und im zweiten 1150€ pro Monat.

Besuch des Pflegezentrums in Sundern

Wir, die Klasse 8b, besuchten im Rahmen der Betriebserkundungswoche auch das Pflegezentrum in Sundern. Die Heimleiterin Frau Nungesser stellte sich vor und erzählte uns von ihrer Arbeit. Auch Herrn Udo Nonn (Koch) und Frau Karola Epple (Pflegekraft) lernten wir kennen.

Im Pflegezentrum Sundern gibt es rund 60 Mitarbeiter. Um hier arbeiten zu können, braucht man einen Hauptschulabschluss, besser ist ein Realschulabschluss. Empfehlenswert ist, zunächst ein Praktikum zu absolvieren, um herauszufinden, ob man für einen Beruf im Pflegebereich geeignet ist. Besonders interessant an diesem Berufsfeld ist, dass man mit vielen unterschiedlichen Leuten und verschiedenen Altersgruppen arbeitet. Nach einer entsprechenden Ausbildung gibt es auch gute Weiter – und Fortbildungsangebote.

Das Pflegezentrum in Sundern erlaubt ihren Bewohnern – im Gegensatz zu vielen anderen Pflegeheimen – ihre Haustiere mitzubringen.

SKS Metaplast

Die dritte Betriebserkundung der Klasse 8b fand bei der Firma „SKS Metaplast“ statt. Vor Ort begrüßte uns Herr Hillebrand und stellte uns den Betrieb vor. Wir erfuhren, dass SKS 1921 durch Karl Scheffer-Klute gegründet wurde. 1932 begann man mit der Herstellung von Luftpumpen, damals fertigte man diese aus Metall. Seit 1956 verwendet man für die Herstellung der Luftpumpen Kunststoff.

Anschließend wurden wir noch durch das Werk geführt. In verschiedenen Hallen lernten wir Maschinen kennen, mit denen unterschiedliche Kunststoffteile gefertigt werden.